English   español  
Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10261/47302
Share/Impact:
Statistics
logo share SHARE   Add this article to your Mendeley library MendeleyBASE
Visualizar otros formatos: MARC | Dublin Core | RDF | ORE | MODS | METS | DIDL
Exportar a otros formatos:

Title

Analyse Der Physiologischen Bedingungen Des Vermehrungswachstums Mannlicher Keimzellen Von Drosophila Melanogaster

AuthorsGarcía-Bellido, Antonio
KeywordsDrosophila melanogaster
Spermatogenese
Issue Date1964
PublisherSpringer
CitationRoux' Archiv für Entwicklungsmechanik der Organismen 155, 611--631 (1964)
AbstractBei Drosophila melanogaster verl/~uft die Spermatogenese/ihnlieh wie die Entwieklung der somatisehen Imaginalanlagen, wo w/~hrend der Larvenentwicklung ein Wachstum dureh Zellvermehrung stattfindet. Die Zellen differenzieren ihre Adultstrukturen erst w/s der Metamorphose. Diese Vorg/inge sind n~eh versehiedenen Autoren (siehe z. B. WmCL~SWO~TH 1954) hormonal bedingt. Das Vermehrungswachstum verlangt das Perikardialdrfisenhormon (H/~utungshormon = HI-I). Solange neben dem HH aueh Juvenil-Hormon (JH) des Corpus allatum beteiligt ist, wird der Larvalzustand beibehalten; wirkt nur noch HH allein, so setzt die Adultdifferenziernng ein. Werden daher Imaginalanlagen in Adult~drte implantiert, welehen die HH-Quelle vollst~ndig fehlt (VoGT 1944), bleiben sie larval (BOD]]:NSTEIN 1943, I-IADOR~ 1963). Ahnlieh verhalten sieh aueh die mesodermalen Gewebe der Gonaden (BoDE~ST~I~ 1947, HADO~ et al. 1964). Manehe Imaginalanlagen k6nnen aber im Adultmflieu weiterwachsen und zwar versehiedenartig, je naeh Organ und Gewebe (BoD~NST~IN 1943). Die gleiehzeitige Implantation einer larvalen Ringdrfise (RD) f6rder~ dieses Waehstum. RD yon mehr Ms 50 h alten Puppen verm6gen das Wachstum nieht mehr zu fSrdern, was auf eine Degeneration ihrer Sehenkelteilzellen (Perikardialzellen) zuriiekzufiihren ist. Das Waehstum der Imaginalanlagen im Adultmilieu ohne Zugabe yon larvalen l%D soll naeh BO])]~- STEIN darauf beruhen, da~ das Adultmilieu noeh mit Spuren yon HH versehen ist. Larvale Hoden, in Adultwirte implantiert, vermSgen zu waehsen und Spermien zu bilden. Das Wachstum und die Differenzierung der m/~nnlichen Keimzellen im Adultmilieu w/~re somit erkl/irt, wenn wir den Hoden eine hohe Reaktionsempfindlichkeit auf niedrige HH-Titer zuschreiben (BODENST]~IN 1947).
Publisher version (URL)http://www.springerlink.com/content/k5t5735857186273/fulltext.pdf
URIhttp://hdl.handle.net/10261/47302
ISSN0043-5546
Appears in Collections:(CBM) Artículos
Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Embargo.pdf21,67 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record
Review this work
 


WARNING: Items in Digital.CSIC are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.